Bündnis für nachhaltige Textilien – KiK Roadmap hat Plausibilitätstest bestanden

Im Textilbündnis wurde ein erster Meilenstein erreicht. Ende März mussten alle Unternehmen ihre Roadmap einreichen, die von externen und unabhängigen Prüfern bewertet wurde. KiK bekam die Rückmeldung, dass die Roadmap und die enthaltenen Maßnahmen akzeptiert und als plausibel eingestuft wurden. Das Bestehen des Plausibilitätstests bedeutet, dass die in der Roadmap angegeben Ziele als nachvollziehbar und verständlich eingestuft wurden. Falls Sie bisher noch nichts vom Bündnis für nachhaltige Textilien gehört haben, möchten wir kurz den Hintergrund der Initiative erklären.

Wieso gibt es das Bündnis für nachhaltige Textilien?
Es handelt sich um eine Initiative des Entwicklungsministeriums, die 2014 ins Leben gerufen wurde.  Die Mitglieder sind Vertreter aus verschiedenen Interessensgruppen, beispielsweise der Regierung, aus Textilunternehmen und Nichtregierungsorganisationen. Das Ziel ist, die Bedingungen in den Produktionsländern zu verbessern, damit Fabrikunglücke, wie Rana Plaza in Zukunft vermieden werden. In einem gemeinsamen Aktionsplan werden auch andere Themen, wie faire Arbeitsbedingungen und ökologische Ziele angesprochen. Das Bündnis setzt auf eine Kombination aus verschiedenen Organen, so gibt es beispielsweise einen Steuerungskreis und unterschiedliche Arbeitsgruppen.

Warum ist KiK Mitglied im Textilbündnis?
Obwohl Nachhaltigkeit bei KiK bereits eine wichtige Rolle einnimmt und wir eine Abteilung haben, die sich nur mit diesem Thema auseinandersetzt, muss man bedenken, dass der Einfluss, den der einzelne Akteur am Textilmarkt hat, begrenzt ist. Durch den Dialog mit Repräsentanten von anderen Unternehmen oder NGO’s können Synergieeffekte ausgenutzt werden, sprich man kann voneinander lernen. Außerdem kann durch das Bündnis und die damit verbundene Marktmacht, Standards schneller durchgesetzt werden, da die Unternehmen als Bündnis gemeinsam Druck auf Prozenten auszuüben können und sich die Produktionsbedingungen somit langfristig. KiK engagiert sich in Arbeitsgruppe und auch in allen Bündnisinitiativen, die aktuell in der Planung sind. Das zeigt, dass unser Engagement ernst gemeint ist. Die Entwicklungen der letzten Jahre haben uns verdeutlicht, dass sich am Textilmarkt etwas ändern muss. Unser CEO Patrick Zahn unterstützt nicht nur die Forderungen der Arbeiter in Bangladesch nach höheren Mindestlöhnen, sondern KiK engagiert sich bereits in der Initiative zur Gebäudesicherheit. KiK hofft mit Unterstützung der Bündnispartner in den nächsten Jahren signifikante Veränderungen im Textilmarkt erreichen zu können.

Was ist das Ziel der Roadmaps?
Eine Roadmap ist eine Selbstverpflichtung der Unternehmen. In ihr werden Maßnahmen definiert, welche die Unternehmen in den nächsten Monaten umsetzten müssen. Ab 2018 ist eine Veröffentlichung der Roadmaps Pflicht – dieses Jahr ist sie noch freiwillig.

Top