KiK feiert 2 jähriges Jubiläum der Service Unit Dhaka

Im November 2011 eröffnete KiK in der Hauptstadt Bangladeschs, Dhaka, die erste Service Unit. Die mittlerweile 24 Mitarbeiter/innen unterstützen die KiK-Lieferanten vor Ort bei der  Verbesserung der Produktqualität und den Produktionsbedingungen, um das Nachhaltigkeitsmanagement  weiter auszubauen. Die Service Unit ergänzt das bereits bestehende System zur Kontrolle der Lieferanten sowie der Optimierung von Produktprozessen. Dabei setzt sich die Service Unit aus zwei Teams zusammen – zum einen das Qualitätssicherungs-Team, zum anderen das CSR-Team.

Das QS- Team arbeitet täglich  an der Qualitätssicherung der Produkte. Die von der Qualitätssicherung der Europazentrale festgelegten Standards und Anforderungen werden nun durch die Mitarbeiter der Service Unit bei Fabrikkontrollen während  und am Ende der laufenden Produktion überprüft. Zusätzlich werden Stichproben aus der Produktion entnommen, welche entweder  im eigenen physikalischen  Labor der SUD (kurz für Service Unit Dhaka) getestet oder zur chemisch-analytischen Untersuchung an unsere  Laborpartner weiter geleitet werden.

Die größere Transparenz in Bezug auf die Produktion ermöglicht aber nicht nur im Bedarfsfall ein schnelles korrigierendes Eingreifen, sondern auch eine gezielte Weitergabe von Wissen. Für die Zukunft planen wir  unter Anleitung der SUD ein Qualitätsmanagementsystem in den Produktionsstätten  zu installieren.

Das CSR- Team der SUD kontrolliert u.a. die Einhaltung unseres Code of Conduct (kurz CoC – siehe hierzu Infokasten unten). Nicht alle Lieferanten erfüllen die vielfältigen AnforderunFeuerlöscher Kontrollegen unseres CoC sofort. Deshalb bieten wir für Lieferanten Workshops und Trainings zu den Themenkomplexen Arbeitsbedingungen und Produktqualität.  Die Einhaltung dieser Anforderungen wird durch angekündigte und unangekündigte Audits von externen Auditierungsunternehmen und unserer Sevice Unit kontrolliert.

Als zweites deutsches  Unternehmen hat KiK den Accord für Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch unterzeichnet. Seit November 2012 werden durch die Mitarbeiter der Service Unit die für KiK produzierenden Fabriken hinsichtlich der Einhaltung der Brandschutzbestimmungen kontrolliert.

Hierzu wurden vier No Go- Kriterien festgelegt, die die Fabrik erfüllen muss. Dazu gehören die Notausgänge, Notbeleuchtung, Brandbekämpfungsmittel und ein Alarmsystem.

„Unsere SUD besteht seit nunmehr zwei Jahren und wir sind froh, dass wir tolle und sehr gut qualifizierte Mitarbeiter für die anspruchs- und verantwortungsvollen Tätigkeiten zu unserem Team zählen dürfen. Der direkte Kontakt zu den Lieferanten und die Chance, zielorientierte Lösungen mit unseren Partnern zu entwickeln und umzusetzen, entsprechen unserem Verständnis von nachhaltigem Handeln“,  so Dr. Michael Arretz, Geschäftsführer Nachhaltigkeitsmanagement und Kommunikation von KiK.

 

Code of Conduct:

Im Code of Conduct sind Anforderungen an die Arbeitsbedingungen beschrieben, die mindestens erfüllt sein müssen. Dazu gehören das Verbot von Kinderarbeit, die Einhaltung der zulässigen Höchstarbeitszeit, die garantierte Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns, der Schutz der Gesundheit und die Gewährung von Sicherheit am Arbeitsplatz sowie Vereinigungsfreiheit für die Arbeiterinnen und Arbeiter. Den vollständigen Anforderungskatalog finden Sie hier.

 

 

 

Top