Eichhörnchen-Babys lieben KiK-Mützen

Falls Sie sich jetzt fragen, was Eichhörnchen und KiK miteinander zu tun haben, klären wir Sie gerne auf. Natürliche Lebensräume werden vor allem in den Städten für Eichhörnchen immer knapper. Sie müssen dann zum Teil ihren Kobel an Hauswände bauen. Damit ist das Risiko, dass der Nachwuchs aus dem Kobel fällt und sich verletzt, sehr groß. Dann sind die kleinen Eichhörnchen auf die  Unterstützung von Menschen angewiesen, die sie wieder aufpäppeln.

Staatliche Unterstützung gibt es für Vereine, wie den Eichhörnchen-Schutz in München, nicht. Deshalb ist er auf die Unterstützung von Spendern angewiesen. Da sich die Eichhörnchen in KiK-Mützen und Decken besonders wohlfühlen, hat sich Julia Sesto an uns gewandt. Sie ist für den Eichhörnchen-Schutz in München tätig und päppelt kleine Eichhörnchen auf: „Aktuell kümmere ich mich um sechs Eichhörnchen. Das gleicht einem Vollzeitjob, weil die ganz kleinen alle drei Stunden Nahrung bekommen.“ Wenn alles gut läuft werden die Eichhörnchen ungefähr 13 Wochen lang gepflegt und anschließend ausgewildert.

Wir bei KiK haben uns entschlossen, dass wir das Projekt gerne unterstützen möchten und haben dem Verein einige Sachspenden zur Verfügung gestellt. Wer die ehrenamtlichen Helfer und ihr tolles Projekt ebenfalls unterstützen möchte, findet hier mehr Informationen.

Falls Sie einmal ein Eichhörnchen-Baby oder ein verletztes Eichhörnchen finden, finden Sie hier aktuelle Notrufnummern und Tipps wie sie dem Tier helfen können.

Top